Ein schöner, verregneter Regen-Tee-Weltbrottag

 Nach dem kleinen leidenschaftlichen Beitrag von gestern, sollte ja erst einmal noch ein Tag vergehen, bis zur Fortsetzung.


Aber dieser Tag, der fordert einen kleinen Einschub. Regentag-Special. Warum? Das Weinviertel, besonders der Teil, in dem der Winzer und die Kärntnerin zuhause sind, zählt zu den trockensten Regionen Österreichs, in diesem Jahr war es wohl eindeutig die trockenste. Wenn es überall schüttet, in Pillersdorf fällt kein Tröpfchen vom Himmel. Der Wetterbericht sagt es voraus und meistens doch NICHTS. Die Weingärten sind durstig, der Garten muss ständig gegossen werden, nicht einmal das Unkraut hat genügend Wasser zu wachsen. So ein Regentag, wenn er dann endlich einmal da ist, muss also zelebriert werden.


Also, die Kärntnerin staubt die Teekanne ab holt die Teekanne aus der Kredenz, zündet ein Kerzal an und zieht sich warme Socken an und macht sich bereit das Geplätscher draußen zu genießen und es sich mit Laptop und Tee am Esstisch gemütlich zu machen. Der Johnny ringelt sich zufrieden am Sessel daneben ein und stellt den Motor an. Ein Tag um im Haus zu bleiben. Herrlich.


Doch dann sind keine Erdäpfel mehr im Haus, ein Kürbis sollte geerntet werden und die Schweinerei (3mal Meerschweinchen, wer das noch nicht weiss) quietscht sich die Seele aus dem Leib nach etwas saftig Grünem. 


Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Schon einmal gehört? Die Kärntnerin kann solche Weisheiten nicht ausstehen, ganz Sturkopf braucht sie das doch nicht und verlässt das Haus meist doch in der Kleidung, die auch bei Sonnenschein reichen muss. Heute nimmt sie den Spruch aber endlich einmal ernst, schlüpft in Regenjacke, -hose und Gummistiefel und ab in den Garten. Und siehe da, das Leben ist so einfach, wenn man sich an weise Sprüche hält. Warm und trocken endet der Ausflug durchs kalte Nass und macht (ja ehrlich) Spaß!

Wieder in der warmen Stube wird der Weltbrottag begangen. Die Kärntnerin hört den Ruf *klick* des Brotes und bäckt. Das "richtige" Brot überlässt sie denen, die das besser können, mehr Geduld haben und einen besseren Ofen. Aber dieses Ruck-Zuck-Brot mit Käse und Rosmarin gelingt sogar den Ungeduldigen und hat deshalb schon lange im Rezeptbuch eine Seite gefüllt. Es schmeckt besonders warm sehr gut, zu einem Glasal Wein zum Beispiel, augenzwinker..
Oder kann zu einem Aufstrich (Liptauer!) gereicht werden.

 Ruck Zuck Rosmarin Käse Brot

 

300g Weizenmehl
100g Butter
1 TL Salz
2 TL Backpulver
100g Bergkäse (oder mehr, nach Geschmack)
2 Eier
1/8l Milch (eventuell weniger bei großen Eiern)
1EL Rosmarin


Alle trockenen Zutaten mit der Butter verkneten, dann die Eier und zum Schluss die Milch unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Teilen und 2 kleine Laibe formen. Im Backofen auf 250 °C vorheizen, 5 min backen, dann Hitze reduzieren und bei 200 Grad weiter 25 Minuten goldbraun backen.

P.s.: Das hält im Winzerhaus nicht lange, die Kärntnerin hat es noch heiss gefuttert (deshalb auch erst später das verwackelte Foto bemerkt, aber da war nichts mehr da, für ein neues Foto), dem Rest wird der Winzer beim Heimkommen den Garaus machen. Aber frisch schmeckt es am besten und bei der schnellen Zubereitung zahlt sich auf Vorrat backen auch nicht aus.

Kommentare:

  1. Hallo, durch Zufall bin ich grad mal bei dir gelandet und da es sehr gemütlich aussieht werde ich wohl ein Weilchen bleiben :-)

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kärntnerin,
    sehr gemütlich und schön schauts bei dir aus.
    Danke für deinen lieben Besuch bei mir und ich freu mich, dass dir meine Kürbispuffer geschmeckt haben.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kärntnerin,
    so ist das, zuwenig Regen ist auch nichts!!! Bei uns ist das immer schön ausgeglichen, würde ich sagen!
    Aber ich habe auch nichts gegen so einen kuscheligen Tag auf der Couch! Heute musste ich aber das tolle Wetter ausnutzen, um im Garten einiges einzuwintern. Bin mittlerweile "Profi" im Ölwechsel, Zündkerzen saubermachen usw. Meine Benzin-Wasser-Pumpe habe ich gleich mal abgebaut, denn die werde ich wohl nicht mehr brauchen und ich möchte nicht vom Frost überrascht werden!
    Aber auch Unkrautjäten war mal wieder fällig! Ach ja, und die Töpfe vor dem Haus haben auch noch eine Winterbepflanzung erhalten!
    Aber jetzt werde ich es mir auch drinnen gemütlich machen - abends wird es doch schon empfindlich kalt!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Auch ich kenne das mit dem Regenloch....in allen Nachbarorten schüttet es in Strömen, nur bei uns fällt kein Tropfen....Aber Tee gibt es bei mir dann trotzdem...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Du kannst soooooooooooo schöne Geschichten erzählen. Wenn ich mal in Kärnten bin, dann lade ich mich auf ein Glas Wein ein (schmeckt oder auch nicht) und höre dir stundenlang zu!

    Liebes Grüßle von Tanja





    Lästig, wenn sich die Leute immer selber einladen, gell?

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kärtnerin,
    ich kann mich Tanja nur anschließen, das gleiche wollte ich auch schreiben. Eure Katze, ne Kater, ist super süß. Meine liegt auch grad
    eingerollt neben mir und schläft.
    Habe mich übgrigens sehr über Deinen letzten Kommentar gefreut.
    Ganz liebe Grüße, auch an den Winzer.
    Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön geschrieben, liebe Kärtnerin. Das Rezept ist schon in meinem Rezeptbuch gespeichert. Wird demnächst mal ausprobiert. Ich frage mich bloß immer, wie man da jemals etwas abnehmen soll, wenn ich hier immer so tolle Sachen sehe. Ich rieche das Brot förmlich.
    Vielen Dank auch für die lieben Kommentare immer bei mir.Ich selber bin im Moment ein bißchen faul.
    Ich grüße Dich ganz lieb, Ilona

    AntwortenLöschen
  8. Es ist immer wieder nett, deine Erzählungen zu lesen - so lieb geschrieben!! Danke für deinen Kommentar :-)
    Also das Brot klingt zwar herrlich, aber ich würde die Fleischkrapfen vorziehen :-)

    Die Alm ist im Oberen Drautal, knapp vor der Osttiroler Grenze!!

    herzliche Grüße ins Weinviertel!!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Für mich bitte auch so ein Brot....es regnet..und wie!! :)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kärtnerin ,
    falls ch meine liebe Verwandschaft in Österreich besuche , schaue ich bei dir zu deinen Geschichten , leckerem Brot & Fleischkrapfen bestimmt mal vorbei ♥
    Übrigens ich bin garnicht so eine wilde Shopping qQeen - nur wenn ich in meiner alten Heimat - Niederlande - bin , dann schlage ich zu . Denn , dort gibt es immer tolle Sachen zu sehr guten Preisen , besonders Deko , Klamotten , exotisches Obst , Gemüse & exotische oder besondere Pflanzen .
    Liebe Grüße , Servus ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kärntnerin,
    ich musste sehr schmunzeln, ich gehöre nämlich auch zu der Sorte Menschen, die sich bis jetzt geweigert hat "wetterfeste-Unisex-doofauseh-Kleidung" zu tragen - aber jetzt habe ich mir ein Cape und eine Outdoorhose gekauft und bin sehr gluecklich mit den Sachen :-)
    Danke fuer das tolle Brotrezept! Ich habe uebrigens vorgestern Deine Zucchini-Chips gemacht und selbst mein Sohn fand sie total lecker!
    Dein letzter Post ist sehr schön, tolle Bilder und ich warte schon mit Spannung auf die Fortsetzung der Leidenschaftsgeschichte!
    LG, Appelgretchen

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Kärntnerin,

    der Stubenbergsee ist rundherum eingezäunt und Hunde nicht erlaubt ?!?!
    Warum weiß ich nicht.....hätte eh ein Gacksackerl mitgehabt :o)

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kärtnerin,
    das ist so gemütlich in eurem Winzerhaus, dass ich mich auf ein Glaserl und ein Ruck-Zuck-Brot mit dazu setze.
    Ich höre sogar den Johnny schnurren.
    Herzlichst, die Landfrau (Birgit)

    AntwortenLöschen
  14. Das sieht so gemütlich aus! Mein Katze lässte es ich derzeit auch sehr gut gehen, auf warmen Kissen!
    Alles liebe
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kärtnerin!
    Das hört sich aber nach einem sehr gemütlichen Regentag an! Ihr könnt gerne ein paar von uns haben!! Bei uns regnets leider sehr regelmäßig*seufz*!! Das Brotrezept ist klasse, vor allem mit dem Bergkäse, den ich sooooo liebe!! Danke Dir dafür!
    Liebe Grüße Ulla

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Kärtnerin,
    das ist aber ein lustiger Tagesbericht! Ich wünschte, ich könnte euch unseren Regen schicken, obwohl..nee, heute scheint auch hier schön die Sonne. Ein toller Herbsttag.
    Danke für das lecker Rezept, kann ich gut verstehen, wenn´s schon warm probiert wird...
    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Meine liebstige Kärntnerin,
    jetzt warst du mir ein bisserl zu schnell. Ich hab ja noch nicht einmal dein Leidenschafts-Posting gelesen gehabt (aber das wurde jetzt gleich von mir nachgeholt :o))... und ich hab außerdem die Befürchtung, dass ich auch gewisse fortsetzende Teile versäumen werde, weil ich ja dann weg bin. Aber vielleicht schaffen wir die Verlosung noch, die du und ich unabhängig voneinander geplant haben - grins. Das Grinsen gilt deinen Zeilen bei mir vonwegen Abkupferungsverdacht und dass du nun auch dein Schlafzimmer nimmer herzeigen kannst, weil da auch ein Kaschiervorhang ist. Dann sag ich dir jetzt mal was, das nennt man einfach Seelenverwandtschaft. Weil da ist ja auch noch der rote Kater. Und gewisse küchengelbe Vergangenheiten. Und Meerschweine. Und wenn du in dieses Posting von mir vom heurigen Juni schaust, wirst du im zweiten Absatz auch den Spruch vom Wetter und der falschen Kleidung finden:
    http://rostrose.blogspot.co.at/2012/06/barcelona-montjuic.html
    (War ein Lieblingssager meines Vaters - und ja, du hast es selber festgestellt, er hatte Recht.)
    Aber dafür hab ich noch nie ein Brotrezept gepostet, und Wein kann ich zwar wunderbar TRINKEN, aber nicht herstellen. Und ich hätte zwar gern eine Arbeit, die ich mit Leidenschaft betreibe, aber zur Zeit ist das nicht der Fall. Also, trotz verwandten Seelen laufen einige Dinge dann doch zuweilen anders, und das hat auch seine Richtigkeit so.
    Und jetzt lass ich dir noch allerliebste Rostrosengrüße da und Johnny-Streichler (und die anderen Tierchens werden auch gekrault!),
    herzlichst, die Traude

    AntwortenLöschen
  18. Hihihi...ich musste so schmunzeln. Wir wohnen ja nicht weit weg (Marchfeld) und kann dir was den regen betrifft nur zustimmen! Allerdings bin ich bei regen doch immer wieder verdutzt...so nach dem Motto...was ist das denn was da vom Himmel fällt und muss immer überlegen...wo sind den bloss die Gummistiefel!!!

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Wann kann ich zu einem Glasal Wein und einem Stück von deinem Ruckzuck-Brot vorbeikommen? Es muss auch nicht regnen. ;-)

    Danke fürs Mitmachen am Word Bread Day. Ich hoffe du bist auch nächstes Jahr wieder dabei!

    AntwortenLöschen
  20. Wenn du nicht soweit weg wohnen würdest, könnten wir beim nächsten WBD ein Gemeinschaftsprojekt machen, z.B. ein D-Ö-Weckerl, grins

    AntwortenLöschen